Pfälzerwald-Verein Kaiserslautern e. V.
Pfälzerwald-Verein Kaiserslautern e. V.

Sonntag, 15. Juli 2018

07. Wanderung

Wanderung zum Rathaus nach Obermoschel

1365. Vereinswanderung

Führung: Heinz Baumann

Treffpunkt 08:30 Uhr Bushaltestelle Maxstraße.

Zeit

 

Höhe

km

09:30

Stahlberg-Neubau

352

0,00

10:00

Weidelbacherhof

289

2,00

10:30

Hackenberg

299

3,50

11:15

Ewigwald

296

5,00

12:00

  Ruine Landsberg

 

309

7,50

14:30

  Obermoschel

183

10,00

 

 

 

Mittagsrast  Restaurant Schlundt in Obermoschel

Abfahrt Obermoschel 16:00 Uhr, mit Ankunft in Kaiserslautern um 17:00 Uhr.

Fahrkarten zum Preis von 10,00 € sind  bei Kafitz & Antes, Klosterstraße 15 erhältlich.

Für Unfälle bei der Wanderung haftet der Verein nicht!

 

Festes Schuhwerk erforderlich!

Heimatkundliches

Im Mittelalter gehörten Obermoschel und die Landsburg den Grafen von Veldenz, die beides vom Hochstift Worms zu Lehen trugen. Vermutlich hatten die Veldenzer dieses Lehen im frühen 12. Jh. von ihren Vorfahren, den Emichonen, geerbt. Ein Ort "Moschel" wird erstmals 1112 erwähnt. Diese Erwähnung bezieht sich aber vermutlich – anders als vielfach angenommen – nicht auf Obermoschel, sondern auf Niedermoschel. Am 7. September 1349 wurde Obermoschel von König Karl IV. zur Stadt erhoben und erhielt Marktrechte. Nach dem Aussterben der Grafen von Veldenz kamen Obermoschel und die Landsburg im Jahre 1444 an das Herzogtum Pfalz-Zweibrücken. Seit 1798 gehörte Obermoschel zum Departement Donnersberg und ab 1816 zum Königreich Bayern. Im Jahr 1943 wurde das bereits aus dem Mittelalter bekannte Silber-Quecksilber-Erz Moschellandsbergit (früher Hartsilber) nach seinem Fundort Moschellandsberg benannt und anerkannt. In der Grube Backofen am Moschellandsberg wurde 1984 ein unbekanntes Mineral gefunden und 1985 als Moschelit von der Internationalen Mineralogische Vereinigung anerkannt. Obermoschel besitzt eine lange Weinbautradition und gehört zum Weinbaugebiet Nahe. Heutzutage gibt es aber nur noch wenige Winzer. Die Reben wachsen meist auf schwer zu bewirtschaftenden Steillagen, deren vulkanische Schieferböden zu einem besonderen Charakter der Weine beitragen. Am Selberg gibt es einen Weinlehrpfad.

 

Die Burg Landsberg wurde 1130 erstmals urkundlich erwähnt, als Graf Emicho von Schmidburg die Burg an Gerlach I. von Veldenz vererbte. Nach dem Erlöschen der Grafen von Veldenz im Mannesstamm 1444 kam die Burg mit der Grafschaft Veldenz an Stephan von Pfalz-Simmern und fiel bei der Erbteilung an die Linie Pfalz-Zweibrücken. Stephans Sohn Ludwig der Schwarze besaß die Burg von 1453 bis 1489 und baute sie zu einer starken Festung aus. Die Burg erlitt im Dreißigjährigen Krieg schwere Schäden, sie wurde 1620 den Spaniern übergeben und wurde 1622 von Kroaten übernommen. Danach zogen 1631 die Schweden in die Burg ein und nutzten die Burg als Kaserne. 1689 wurde die Burg im Pfälzischen Erbfolgekrieg durch die Truppen Königs Ludwigs XIV. zerstört. Die Ruine wurde 1693 an ihre ursprünglichen Besitzer zurückgegeben. Zum Nationalgut wurde die Burg in der französischen Revolution erklärt. Die umfangreichsten Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten seit der Zerstörung der Burg fanden 1977 und 1978 statt. Wenige Jahre später wurden 1981 bis 1983 eine Schutzhütte über den Kellergewölben erbaut.

Die Burg ist heute in Besitz der Stadt Obermoschel, die seit 2005 jährliche Sanierungsarbeiten sowie Instandsetzungen und Ausbauarbeiten vornehmen lässt. 2007 wurden Teile der Burganlage mit alten Rosensorten bepflanzt und die Lagerwiese mit Obstbäumen eingefasst.

 

 

Quelle: Wikipedia

  

 

 

 

 Seniorenwanderung 

Unsere Senioren treffen sich an jedem 2. Mittwoch eines Monats zur Seniorenwanderung. Bitte beachten Sie dazu
die Aushänge in den Schaukästen und die Tagespresse.

Von April bis Oktober findet jeden Dienstag eine Gesundheitswanderung statt. Treffpunkt ist jeweils um 17:00 Uhr
vor dem Freibad Waschmühle.Die Wegstrecke beträgt 3 km mit zusätzlichen Koordinations.- und Kräftigungsübungen.

Programmwanderungen der Ortsgruppe

Wanderprogramm 2018:

"Historische Rathäuser in der Pfalz"

1359. VW - 1. Wanderung am 21. Januar

Rund um Hohenecken
10 km

Führung: Werner Backus, Erich Jung
ÖPNV

1360. VW - 2.Wanderung am 11. Februar

Wo der Ritterkrieg seinen Ursprung hatte
15 km

Führung: Heinz Baumann
ÖPNV

1361. VW - 3. Wanderung am 11. März

Zum Rathaus in Freinsheim
15 km

Führung: Christian Hempel
ÖPNV

1362. VW - 4. Wanderung am 22. April

Zum historischen Rathaus nach Göllheim
15 km

Führung: Ralf Pera
Bus

1363. VW - 5. Wanderung am 27. Mai

Zum Rathaus nach Deidesheim
15 km

Führung: Sieglinde Hempel, Gisela Strobl
ÖPNV

1364. VW - 6. Wanderung am 09. Juni

Rucksackwanderung auf dem Neckarweg
15 km

Führung: Heinz Baumann, Christian Hempel
ÖPNV

1365. VW - 7. Wanderung am 15. Juli

Zur kleinsten Stadt der Pfalz
15 km

Führung: Heinz Baumann
Bus

1366. VW - 8. Wanderung am 26. August

Nach Leinsweiler
15 km

Führung: Sieglinde Hempel, Gisela Strobl
ÖPNV

1367. VW - 9. Wanderung am 08. September

Abendwanderung ins Blaue
10 km

Führung: Heinz Baumann
Bus

1368. VW - 10. Wanderung am 14. Oktober

Zum Rathaus nach Schifferstadt
15 km

Führung: Ralf Pera
ÖPNV

1369. VW - 11. Wanderung am 11. November

Nach Winnweiler
15 km

Führung: Christian Hempel
ÖPNV

1370. VW - 12. Wanderung am 09. Dezember

Zum alten Rathaus der Wallonenstadt
10 km

Führung: Heinz Baumann, Horst Jung
ÖPNV

Sonderwanderungen der Ortsgruppe

Kulturfahrt am 29. Juli

Koblenz

Führung Heinz Baumann

Änderungen bleiben vorbehalten.

Gäste sind stets willkommen!

Für Unfälle bei den Wanderungen haftet der Verein nicht.