Pfälzerwald-Verein Kaiserslautern e. V.
Pfälzerwald-Verein Kaiserslautern e. V.

Sonntag, 19. August 2018

08. Wanderung

Zum historischenRathaus in  Leinsweiler

1366. Vereinswanderung

Führung: Sieglinde Hempel, Gisela Strobl

Treffpunkt 08:20 Uhr,  Abfahrt 8:41 Uhr Hbf.

Zeit

 

Höhe

 km

09:45

Landau, Westbahnhof

149

0,00

10:30

Wüstung Serrlingen

171

2,50

11:45

Kleine Kalmit

265

5,50

12:00

Ilbesheim

196

6,00

-14:00

Mittagsrast Restaurant Zum Prinz

 

 

14:35

Leinsweiler Hof

259

8,40

14:50

Leinsweiler

247

9,50

 

 

Fahrkarten zum Preis von 7,00 € sind von 13.-16. August bei Kafitz & Antes, Klosterstrasse 15 erhältlich.

Abfahrt Leinsweiler um 15:33Uhr, mit Ankunft in Kaiserslautern Hbf  um 16:59 Uhr.

Für Unfälle bei der Wanderung haftet der Verein nicht!

 

Festes Schuhwerk erforderlich!

Heimatkundliches

Der Name Leinsweiler entstand, als ein fränkischer König den Ort einer Freifrau namens Lanndswinda zu Lehen gab, die am fränkischen Hof wegen ihrer Schönheit besungen wurde. Leinsweiler wird als >Lantsindewilare< im Codex Edelini erwähnt, als es 985 bei dem salischen Kirchenraub dem Kloster Weißenburg enteignet wurde. Bis Ende des 18. Jh. gehörte Ramberg zu Pfalz-Zweibrücken. Von 1798-1814, als die Pfalz ein Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des napoleonischen Kaiserreichs war, war Leinsweiler in den Kanton Annweiler eingegliedert und unterstand der Mairie Albersweiler. 1815 hatte der Ort insgesamt 400 Einwohner. Im selben Jahr wurde die Gemeinde Österreich zugeschlagen. Bereits ein Jahr später wechselte der Ort wie die gesamte Pfalz in das Königreich Bayern.

Die Kleine Kalmit (von lateinisch calvus mons, deutsch „kahler Berg“) ist eine 270,5 m ü. NHN hohe Erhebung im Hügelland vor der Haardt. Ihr Name ist zur Unterscheidung von der Kalmit (auch Große Kalmit genannt 672,6 m) mit dem Tribut klein versehen. Auf der Kuppe steht die Mater-Dolorosa-Kapelle (Kapelle zum Troste der Armen) als weithin sichtbares Wahrzeichen. Die Kleine Kalmit gilt als botanisches Kleinod mit einem reichen Vorkommen der seltenen Küchenschelle. Zur artenreichen Fauna gehören 87 Arten von Spinnen und 43 Arten von Schmetterlingen. Auf Kleinteilen liegt das NSG Kleine Kalmit. Vor Ort fand man versteinerte Haifischzähne sowie menschliche Artefakte aus der Steinzeit.

Den ersten urkundlichen Beleg von Arzheim findet man 1250 im Speyerer Nekrologienbuch als >Arbotsheim<. Zeitweise gehörte der Ort in der Folgezeit zum Kämmerlehen der Leininger. Arzheim gehörte zur Herrschaft der Madenburg, bei der bis Mitte des 14. Jh. die Speyerer Fürstbischöfe die Besitznachfolge antraten und diese bis Ende des 18. Jh. innehatten, jedoch war die Gemeinde bereits 1765 unter französischer Souveränität. Von 1798 bis 1814, als die Pfalz Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des napoleonischen Kaiserreichs war, war der Ort in den Kanton Landau eingegliedert.

Ilbesheim wurde im Jahre 760 erstmals als fränkische Siedlung >Ulvinsheim< urkundlich erwähnt. Seit 1828 trägt es den jetzigen Namen Ilbesheim. Der Ort war ursprünglich ein Lehen des Klosters Weißenburg, kam 1148 zum Kloster Eußerthal und gehörte seit 1410 dem Herzogtum Pfalz-Zweibrücken. Ilbesheim stand schließlich von 1739-1813 unter französischer Herrschaft und wurde 1816 Bayern einverleibt. Erwähnenswert ist, dass am 7. November 1704 im Rathaus von Ilbesheim der sogenannte Ilbesheimer Friedensvertrag zwischen Bayern und Österreich geschlossen wurde.

Quellen: Wikipedia, Ortsgemeinde Ilbesheim

 

 

 Seniorenwanderung 

Unsere Senioren treffen sich an jedem 2. Mittwoch eines Monats zur Seniorenwanderung. Bitte beachten Sie dazu
die Aushänge in den Schaukästen und die Tagespresse.

Von April bis Oktober findet jeden Dienstag eine Gesundheitswanderung statt. Treffpunkt ist jeweils um 17:00 Uhr
vor dem Freibad Waschmühle.Die Wegstrecke beträgt 3 km mit zusätzlichen Koordinations.- und Kräftigungsübungen.

Programmwanderungen der Ortsgruppe

Wanderprogramm 2018:

"Historische Rathäuser in der Pfalz"

1359. VW - 1. Wanderung am 21. Januar

Rund um Hohenecken
10 km

Führung: Werner Backus, Erich Jung
ÖPNV

1360. VW - 2.Wanderung am 11. Februar

Wo der Ritterkrieg seinen Ursprung hatte
15 km

Führung: Heinz Baumann
ÖPNV

1361. VW - 3. Wanderung am 11. März

Zum Rathaus in Freinsheim
15 km

Führung: Christian Hempel
ÖPNV

1362. VW - 4. Wanderung am 22. April

Zum historischen Rathaus nach Göllheim
15 km

Führung: Ralf Pera
Bus

1363. VW - 5. Wanderung am 27. Mai

Zum Rathaus nach Deidesheim
15 km

Führung: Sieglinde Hempel, Gisela Strobl
ÖPNV

1364. VW - 6. Wanderung am 09. Juni

Rucksackwanderung auf dem Neckarweg
15 km

Führung: Heinz Baumann, Christian Hempel
ÖPNV

1365. VW - 7. Wanderung am 15. Juli

Zur kleinsten Stadt der Pfalz
15 km

Führung: Heinz Baumann
Bus

1366. VW - 8. Wanderung am 26. August

Nach Leinsweiler
15 km

Führung: Sieglinde Hempel, Gisela Strobl
ÖPNV

1367. VW - 9. Wanderung am 08. September

Abendwanderung ins Blaue
10 km

Führung: Heinz Baumann
Bus

1368. VW - 10. Wanderung am 14. Oktober

Zum Rathaus nach Schifferstadt
15 km

Führung: Ralf Pera
ÖPNV

1369. VW - 11. Wanderung am 11. November

Nach Winnweiler
15 km

Führung: Christian Hempel
ÖPNV

1370. VW - 12. Wanderung am 09. Dezember

Zum alten Rathaus der Wallonenstadt
10 km

Führung: Heinz Baumann, Horst Jung
ÖPNV

Sonderwanderungen der Ortsgruppe

Kulturfahrt am 29. Juli

Koblenz

Führung Heinz Baumann

Änderungen bleiben vorbehalten.

Gäste sind stets willkommen!

Für Unfälle bei den Wanderungen haftet der Verein nicht.